preloder
TechnologyMountains

AGB

1. Veranstalter

Veranstalter ist der TechnologyMountains e. V.
c/o IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen,
Vorstandsvorsitzender: Dr. Harald Stallforth,
Vereins-Nr. VR 1289, Amtsgericht Villingen-Schwenningen

2. Geltungsbereich

Diese Teilnahmebedingungen gelten für die Teilnahme an allen Veranstaltungsangeboten des Veranstalters. Sie gelten für Verbraucher und Unternehmer (fortan als Teilnehmer bezeichnet), es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.
Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Teilnehmers sind nur dann verbindlich, wenn der Veranstalter sie ausdrücklich anerkannt hat; dies muss schriftlich erfolgen

3. Anmeldung und Vertragsschluss

Die Anmeldungen zu den Veranstaltungsangeboten erfolgen in der Regel elektronisch über die zur Anmeldung zur Verfügung gestellten Webseite oder schriftlich, per Fax und per E-Mail bei dem Veranstalter oder der Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg, Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen. Sie werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet (Ausnahme: Vorgezogene Anmeldungen, z.B. Vorreservierungen von Teilnehmenden aus vorangegangenen Veranstaltungen). Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen an. Anmeldungen zu Veranstaltungsangeboten können nur berücksichtigt werden, wenn auf der gewünschten Veranstaltung noch Plätze frei sind. Die Bestätigung des Zugangs einer Online-Anmeldung erfolgt durch automatisierte E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Anmeldung. Mit der Bestätigung kommt der Vertrag zustande.
Sollte eine Anmeldung durch den Teilnehmer so kurzfristig erfolgen, dass eine Anmeldebestätigung nicht mehr möglich ist, gilt der Vertrag als geschlossen, wenn die Anmeldung gegenüber dem Teilnehmer in anderer geeigneter Weise bestätigt wird, der Teilnehmer die Leistungen vorbehaltlos annimmt oder der Veranstalter mit der Leistungsdurchführung beginnt.

4. Zahlungsbedingungen

Der Teilnehmer hat das Entgelt für gebuchte Angebote unabhängig von Leistungen Dritter mit Rechnungszugang zu entrichten, spätestens jedoch 14 Werktage nach Erhalt der Rechnung. Erstreckt sich die Veranstaltung über mehrere Abschnitte behält sich der Veranstalter das Recht vor einen Teilbetrag in Rechnung zu stellen, der mit Rechnungszugang fällig ist.

5. Rücktritt und Kündigung

Der Teilnehmer kann bis 2 Wochen vor Beginn einer Veranstaltung ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurücktreten. Tritt er danach zurück, behält sich der Veranstalter vor, eine Kostenpauschale von 30 Prozent des vereinbarten Entgelts zu erheben, es sei denn, dem Teilnehmer gelingt der Nachweis, dass ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist. Bei Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit ist der Zugang bei dem Veranstalter. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Die Stellung von geeigneten Ersatzteilnehmern ist möglich.

6. Absage / Änderungen

Der Veranstalter hat das Recht, bei ungenügender Beteiligung oder anderen Gründen, die er nicht zu vertreten hat, z.B. bei kurzfristigem Ausfall eines oder mehrerer Referenten durch Krankheit, Unfall, etc., höherer Gewalt oder gleichartige Gründe, kurzfristig, spätestens 5 Werktage vor ihrem Beginn, Veranstaltungen abzusagen und vom Vertrag zurückzutreten. Bereits geleistete Zahlungen werden dann erstattet. Weitergehende Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche oder der Ersatz von vergeblichen Aufwendungen und sonstigen Nachteilen sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.
Weiterhin behält sich der Veranstalter eine Änderung der Referenten oder einzelner Vorträge ausdrücklich vor. Derartige Änderungen berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung des Entgelts.

7. Kündigung des Veranstalters

Der Veranstalter kann den Vertrag aus wichtigem Grund kündigen, z.B. wenn der Teilnehmer die Veranstaltung nachhaltig stört oder den Veranstalter bei der Erbringung seiner vertraglichen Leistungen in anderer Weise behindert. Ein Anspruch auf Erstattung bereits gezahlten Entgelts besteht nicht. Er hat einen gegebenenfalls zu verantwortenden Schaden zu ersetzen. Insoweit behält sich der Veranstalter die Geltendmachung von Schadensersatzforderungen ausdrücklich vor.

8. Haftung

Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt davon bleibt die Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und aus dem Produkthaftungsgesetz. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist und auf deren Einhaltung der Teilnehmer vertraut und regelmäßig vertrauen darf. Im Fall der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten wird der Schadensersatzanspruch auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

9. Presse/Journalisten

Werden Presse und Journalisten eingeladen, um eine Veranstaltung öffentlich zu platzieren, übernimmt der Veranstalter keine Gewähr dafür, dass die Journalisten die Einladung annehmen und dass über die Veranstaltung berichtet wird. Der Veranstalter übernimmt auch keinerlei Verantwortung für die Art und Weise einer Berichterstattung, den Inhalt, die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Presseveröffentlichungen. Der Veranstalter weist darauf hin, dass im Rahmen einer solchen Veranstaltung Foto-, Ton- und Filmaufnahmen von der Presse, Journalisten, TV-Sendern sowie vom Veranstalter für öffentliche und nicht-öffentliche Zwecke gemacht werden.

10. Urheberrecht

Die auf den Veranstaltungen vorgestellten und ausgehändigten Vorträge, Bilder, Produkte etc. sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren oder die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Urheberrechteinhabers zulässig.

11. Datenschutz

Die Daten des Teilnehmers und/ oder des Vertragspartners beziehungsweise dessen Vertreters werden ausschließlich zur Durchführung der Veranstaltung durch den Veranstalter elektronisch gespeichert und automatisiert verarbeitet, es sei denn, es wird ausdrücklich in eine sonstige, in der jeweiligen Einwilligung konkretisierten Nutzung und / oder Verwendung der Daten eingewilligt. Die Verwendung umfasst auch die Weiterleitung der Daten an von der Erlaubnis umfasste Dritte. Eine Weitergabe der Daten an unberechtigte Dritte erfolgt nicht. Die Übersendung der Teilnahmebestätigung kann auch per unverschlüsselter E-Mail erfolgen. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese von Dritten gelesen wird.

12. Salvatorische Klausel

Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Klauseln oder Teile dieser Bedingungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen Klauseln und Regelungen unberührt.
Stand: Januar 2017

 

Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Wenn Sie sich als Verbraucher, im Sinne des § 13 BGB, zu einem unserer Veranstaltungsangebot anmelden, haben Sie ergänzend zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen ein Widerrufsrecht.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Ver-tragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (TechnologyMountains e. V., Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen, Fax 07721-922-9511, E-Mail: info@technologymountains.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
An TechnologyMountains e. V., Romäusring 4, 78050 Villingen-Schwenningen, Fax 07721-922-9511,
E-Mail: info@technologymountains.de
Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum
______________
(*) Unzutreffendes streichen